Mittwoch, 6. Dezember 2017

Barolo - kontrovers oder / und gut?

Barolo Piemont bona-aestimare.ch
Immer wieder ein bekannter und schon fast sagenumwobener Name:  Barolo

Immer wieder scheiden sich die Geister daran. Da gibt es die billigen Discount-Angebote, die sich Barolo nennen. Irgend eine Flasche mit dem Namen Barolo darauf und weniger als zwanzig Franken?!? Geht kaum ... aber ... und kann ich gerne darauf verzichten.

Ich prüfe jedoch auch jedes Jahr ein paar Dutzend Barolo von namhaften Produzenten und sagenhaft hohen Preisen. Immer wieder ... ja, was soll das ... mmhhhhh .... ja, oK. Ehrlich, es gibt die Tage, da könnte ich darauf verzichten, Weine zu prüfen.

Kürzlich hatte ich Besuch von Ca' Brusa aus dem Piemont. Und ich habe eine Flasche Barolo zum Probieren erhalten. Heute im Glas:

Ca' Brusà - Barolo Vigna d'Vai 2008 DOCG "Riserva 10 Anni" - Piemont - Italien

Weinclub Piemont www.bona-aestimare.ch
Der reinsortige Nebbiolo aus einer Einzellage wird während rund 24 Monaten in Barriques, anschliessend während 10 Monaten im grossen Eichenholzfass ausgebaut. Die Riserva reift noch einmal für ein paar Jahre in der Flasche bevor sie auf den Markt kommt.

In der Farbe ein schönes Rubinrot mit hellem Rand. Die Kirchenfenster zeigen die 14.5° Volumen. Das Bouquet  zeigt sich mit warmen Herbstnoten von Heu, Wald und Unterholz, Trockenblumen, reife Pflaumen, Gewürznoten, ein Hauch Kakao, Schokolade und Minzenoten. Im Gaumen schöne Nebbiolo-Frucht, recht trocken, wieder mit den Aromen des Bouquet. Die Tannine zeigen sich feinkörnig, leicht adstingierend. Ein schöner Wein. Mit der Zeit zeigt sich durchaus das Holz wieder relativ ausgeprägt. Der Wein hält sich über drei Tage ohne Oxidation. Im Gegenteil. Er wird weicher und runder. Das zeigt das Reifungspotenzial auch wenn er mit Luft und Karaffe im grossen Glas durchaus jetzt schon Freude macht.

18/20 BAP - jetzt bis 2024.

Weinselektionen by Bona aestimare

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen