Mittwoch, 3. Dezember 2014

Schlangenfängerei und mehr Schein als Sein

Der Weinhandel treibt immer seltsamere Blüten!

Ich staune. Der Wettbewerb scheint immer härter zu werden und die Praktiken der Vermarktung kurioser. Alle möglichen und unmöglichen Weinexperten werden in Hochglanzprospekten abgebildet und bewerten Billigstweine mit Höchstnoten. Bravo, kann ich nur sagen. Die sind gut, wenn die solche Weine finden.

Nun, das Weihnachtsgeschäft steht an. Von allen Seiten kommt Wein-Werbung an. Prospekte flattern ins Haus.Von der Discount-Kette Lidl landet bei mir das Deluxe Angebot auf dem Tisch. Château Gruaud Larose - Saint Julien Grand Cru Classé. Bewertung 17 Punkte - Punkte von wem? Der angebliche Deluxe-Schnäppchenpreis: Fr. 89.99!!!

Nach einem Jahrgang im Angebot suche ich vergebens. Ist das ein guter, mittelmässiger, schlechter Jahrgang? Ist der Wein zu Weihnachten trinkbar oder sollte er besser noch ein paar Jahre gelagert werden?

Ich staune immer noch, immer mehr und immer wieder. Im Fachhandel bekommen Sie Beratung. Im Fachhandel bekommen Sie schöne, gute, trinkreife Jahrgänge. Und der Preis?

Bei Bona aestimare erhalten Sie den tollen Château Gruaud Larose 2006 - Saint Julien Grand Cru Classé zu einem Normalpreis von Fr. 67.50 - und zu unserem 5-jährigen Jubiläum als Aktionspreis Fr. 57.10 beim Kauf von 6 Flaschen.

Einfach, klar, transparent. Gönnen Sie sich eine gute Flasche. Der 2006er ist toll am Anfang der Trinkreife und mit etwas Luft in der Karaffe ein grosser Genuss.

P.S. Als ich das letzte Mal den 2006er Gruaud Larose im Glas hatte gab ich ihm
18 Bona aestimare Punkte  :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen