Freitag, 29. Juni 2018

Ein sympathisches Wiedersehen mit Mannucci Droandi

Roberto Droandi
Bona ist im Juni in die Toscana gereist. Ein guter Grund, alte Freunde endlich wieder einmal zu besuchen. Einer davon Roberto Droandi. Längst überfällig.

Roberto von Mannucci Droandi kenne ich seit Jahren. Und seine ausgezeichneten Weine hatte ich in der Vergangenheit schon in die Schweiz gebracht.

bona-aestimare.ch
Seine Weine immer wieder grosse Freude im Glas. Langstreckenläufer mit enorm viel Potenzial. Und nur noch die allerletzten Flaschen im Keller.

Ein gefreutes Wiedersehen und eine erfreuliche Degustation auf Campolucci, dem Wohnsitz von Robert und zugleich der Namensgeber seines hervorragenden Super Tuscan "Campolucci".

Die Weine von Mannucci Droandi sind schon seit langem biologisch angebaut und zertifiziert.

Rossinello
Vor Ort probiere ich alle verfügbaren und schon abgefüllten Weine und bin wieder sehr beeindruckt von der Qualität.

Das sind alles sehr sorgfältig und gut vinifizierte Weine. Angefangen beim ungewöhnlichen - und guten - Rosé "Rossinello" aus Sangiovese. Ebenso der Basiswein Chianti Colli Aretini.

Chianti Ceppeto
Decanter hat dem Chianti Classico "Ceppeto" 2015 die Silber-Medaille und 90 Punkte gegeben. Das freut natürlich. Und es Einschätzung deckt sich mit meiner Einschätzung.

Die Spezialitäten aus den autochthonen Rebsorten Foglia Tonda, Barsagline und Pugnitello zeigen sich alle jung und kräftig mit viel Reifepotenzial.

Ich habe einige Flaschen nach Hause gebracht und werde diese in Bälde nachverkosten. Die detaillierten Degustationsnotizen folgen. Ich bin sehr gespannt.

Es wäre doch schön, wenn die ausgezeichneten Weine von Mannucci Droandi wieder da wären. Weinselektionen by Bona aestimare

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen